UNTERRICHTSMATERIAL
Die Raumsonde DART bei Didymos
© ESA
(Ausschnitt)

Little „Armageddon“

Ist es möglich, die Bahn eines Asteroiden durch künstliche äußere Einwirkungen zu verändern? Dieses Missionsziel der ESA und ihrer Partner erinnert schon ein wenig an den Film „Armageddon“ mit Bruce Willis und Ben Affleck aus dem Jahr 1998. Doch während es in dem Film galt, die Erde vor dem Einschlag eines Kometenkerns zu retten, werden hier zwei Raumsonden in sicherer Entfernung von der Erde zu dem Asteroiden Didymos (griechisch „Zwilling“) – eigentlich einem Asteroidenpaar – ausgesendet. Die Sonde DART soll in den kleineren der beiden Asteroiden einschlagen und die Sonde AIM die Veränderungen in dessen Bahn beobachten. Mit Hilfe des Impulserhaltungssatzes und einfacher Gleichungen aus dem Bereich der Bewegungen in einem Zentralkraftfeld werden wir diese Veränderungen untersuchen.
Fachgebiet Astronomie
Bezug zuMathematik, Physik
ThemaMechanik, Planeten
Stichwort 2. kosmische Geschwindigkeit, 3. Keplersches Gesetz, Asteroiden, Impulserhaltungssatz, kinetische Energie, Lesen von Fachtexten, potentielle Energie, Schwerpunkt, Suchen von Informationen, unelastischer Stoß, Zentralkraftfeld, Zusammenfügen von Teilproblemen
Klassenstufe Mittelstufe
Zeit

Kontakt

Natalie Fischer

Downloads

Little „Armageddon“
Quelle: Sterne und Weltraum 5/2013 S. 16
Simualtion eines Crashtests zur Asteroidenabwehr
Die DART-Mission - ein Crashtest zur Asteroidenabwehr
MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN
WAS SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE
Die Nachricht, dass der hellblaue Eisriese Neptun im äußeren Sonnensystem Jahreszeiten aufweist wie die Erde, scheint nicht wirklich überraschend, ...
Am 21. 9. 1983, also vor knapp 40 Jahren, kam das erste kommerzielle Handy, das Motorola DynaTAC 8000x in den Handel. Seitdem ist eine „Revolution“ ...
Die Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter der NASA startete am 18. 06. 2009 ins All und ist immer noch aktiv. Ziel der Sonde, die in einer recht ...
XLAB - Göttinger Experimentallabor für junge Leute e.V.
Kleine Gruppen aus Grundschullehrern, technischen Assistenten des XLAB und Gymnasiallehrern erarbeiteten zu den Bereichen Astronomie, Sinnesphysiologie, Mineralogie und Chemie des Wassers Experimentierkästen für den Unterricht an Grundschulen. Diese wurden dann an den jeweiligen Schulen erprobt und ...