UNTERRICHTSMATERIAL
Saturnmond Iapetus
© Sterne und Weltraum 04/2010, NASA / JPL / SSI / FU Berlin
(Ausschnitt)

Wenn Licht auf Oberflächen trifft

Die Bestimmung der Größe von Himmelskörpern mit Hilfe von Streulicht
Analog zur Helligkeitsmessung bei Sternen kann man die diffus reflektierte Lichtmenge als eine Art „Leuchtkraft“ auffassen und damit die Größe der „im Streulicht leuchtenden Himmelskörper“ bestimmen. Wie das geht, und welche Annahmen man dabei machen muss, wird anhand einer Rechenaufgabe erläutert.
Fachgebiet Physik, Astronomie
Bezug zuPhysik, Mathematik
ThemaKleinkörper, Optik, Planeten, Positionsastronomie, Thermodynamik, Astropraxis
StichwortAlbedo, Strahlungsleistung, spiegelnde Reflexion, scheinbare Helligkeit, Radiusbestimmung, Kugeloberfläche, Entfernungsbestimmung, diffuse Reflexion, Beleuchtungsstärke, Strahlungsstrom
Klassenstufe Oberstufe
Zeit

Kontakt

Monika Maintz

Downloads

MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN
WAS SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE
Im Brennpunkt-Beitrag 152 in SuW 7/2020 wird davon berichtet, dass Planetologen Mikrometeorite dazu nutzen, um mehr über die Urzusammensetzung der ...
Einschlagskrater sind die direkt sichtbaren Strukturen energiereicher kosmischer Ereignisse, die einerseits notwendige Grundlage der Bildung der ...
Die bekannten Grenzen unseres astronomischen Weltbildes wurden im Laufe ihrer wissenschaftlichen Erforschung mit stetig weiter entwickelten Geräten ...
Vernetzung von Schulen, Humboldt-Universität und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Rahmen des UniLab-Adlershof, Humboldt-Universität zu Berlin
Die Humboldt-Universität zu Berlin errichtet in Berlin-Adlershof den naturwissenschaftlichen, außerschulischen Lernort "UniLab". Neben seiner Funktion als Schülerlabor soll das UniLab als Anlaufstation für Schüler dienen, die im Institut für Physik sowie an den außeruniversitären ...
Das Mitmach- und Experimentierlabor für Schüler in Physik Universität Bielefeld
Mit teutolab-PHYSIK soll das erfolgreiche Konzept des teutolab-CHEMIE auf die Physik ausgeweitet werden. An zwei Tagen pro Woche können nun Grundschüler an der Universität Bielefeld physikalische Experimente durchführen. Die Stiftung unterstützt außerdem den Aufbau des teutolab-MATHEMATIK und die ...