PROJEKT

"Grünes Labor" Gatersleben

Wo sich Wissenschaft, Schule und Praxis begegnen
Biotechnologie und Gentechnik – Aufgrund der enormen Bandbreite zukünftiger Einsatzmöglichkeiten in Forschung und Produktion stellen Biotechnologie und Gentechnik für den Standort Deutschland einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Sie eröffnen zahlreiche Chancen für die Erzeugung qualifizierter Arbeitsplätze mit hohem Zukunftspotential. - Unser Ansatz ist es, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die Biotechnologie schon in der Schule zu wecken. Aber auch, junge Talente umfassend zu fördern und ihnen die Chance zu bieten, ihre Fähigkeiten und Potenziale zu entfalten. In den gymnasialen Oberstufen ist Biologie das am meisten nachgefragte Leistungsfach - diese Chance muss genutzt werden. Im „Grünen Labor“ sollen die modernen Naturwissenschaften, Biologie und Chemie, lebendig und anwendungsbezogen behandelt werden. Schülerinnen und Schüler sollen Gelegenheit erhalten, durch den Besuch des „Grünen Labors“ und der Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Instituten und Firmen so früh wie möglich ein Verständnis für die Arbeit in den Biowissenschaften zu bekommen.

Konzept:

Unsere Begeisterung für Naturwissenschaft an Schüler und Schülerinnen weitergeben sowie Lehrer und Lehrerinnen in der Gestaltung eines abwechslungsreichen und anwendungsorientierten Unterrichts zu unterstützen – das sind die Ziele des „Grünen Labors“ Gatersleben.

Das Herzstück des Konzeptes sind spannende Schülerexperimente zum Thema Pflanzenbiotechnologie, Grüne Gentechnik und Pflanzenzucht. Die Versuche werden von Wissenschaftlern konzipiert. Und die pädagogischen Mitarbeiter im „Grünen Labor“ passen Schwierigkeitsgrad und Umfang der Versuche dem Wissensstand und dem Interesse der Schüler an.

Lehrer, Lehrerinnen laden wir zu Fortbildungen ein, bieten ihnen Informationsmaterial an und unterstützen sie bei der Einbindung der im „Grünen Labor“ gewonnenen Erfahrungen in ihren Fachunterricht.

Mit vielfältigen Veranstaltungen richtet sich das „Grüne Labor“ an die breite Öffentlichkeit und lädt zur Information und Aufklärung über die zukunftsweisenden Biowissenschaften ein.

Ein Team aus einem erfahrenen Wissenschaftler und pädagogischen Mitarbeitern steht Schülern, Schülerinnen und Lehrern und Lehrerinnen beim Experimentieren und Erforschen zur Seite.

Das „Grüne Labor“ ist ein Brückenschlag zwischen Schule und Forschung. Wer auch in Zukunft Spitzenleistungen erbringen will, muss sich beizeiten um den Nachwuchs kümmern. Vielleicht wird der eine oder andere Schüler auf diesem Weg zu beruflichen Engagement auf naturwissenschaftlichem Gebiet motiviert.

Der Besuch des „Grünen Labors“ ist ein inspirierender Ausflug in die Welt der angewandten Forschung.

Zielgruppen:

Das Angebotsspektrum des „Grünen Labors“ richtet sich an:

  • Schüler/innen der Klassenstufe 5-12 (Gymnasien, Sekundarschulen,Gesamtschulen)
  • Kinder im Vor- und Grundschulalter
  • Lehrer und Lehrerinnen
  • Auszubildende
  • Öffentlichkeit

Kurse:

1. Vor- und Grundschulkinder

  • Keimen und Wachsen
  • Licht und Farben
  • Salze
  • Regenwurmprojekt

2. Schüler der Klassenstufe 5-8

  • Entwicklungsphysiologische Untersuchungen (z.B. Keimungsversuche)
  • Zellphysiologische Untersuchungen (z.B. Plasmolyse und Deplasmolyse, Vitalfärbung)
  • Diffusion und Osmose
  • Die Sinne des Menschen
  • Campus-Ralley
  • Einführung in die Proteinchemie (Isolierung des Weizenkleberproteins)

3. Schüler der Klassenstufe 9-12

  • Biochemische Nachweisreaktionen der Photosynthese
  • Biochemische Nachweisreaktion von pflanzlichen Inhaltsstoffen
  • Proteine und Enzyme
  • Nukleinsäuren: Träger der Erbinformation
  • Bilinguale Kurse (englisch)

4. Lehrerfortbildung

  • Grüne Gentechnik zum Anfassen
  • Samenpflanzen: betrachtet unter zellulärem Aspekt

Ziele und Aufgaben:

Mit dem „Grünen Labor“ wollen wir Schülerinnen und Schülern in erster Linie ein außerschulisches Bildungsangebot unterbreiten - die Begegnung mit moderner Forschung, und vor allem der Pflanzenbiotechnologie, ermöglichen. Wir wollen Lehrer/innen in der Unterrichtsgestaltung unterstützen sowie die berufliche Ausbildung begleiten. Im Besonderen:
  • das Interesse und Aufgeschlossenheit der Jugendlichen für Naturwissenschaften fördern
  • Interesse wecken an Naturwissenschaften (die selbständige Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Zusammenhängen aktivieren)
  • ein zeitgemäßes Bild von Naturwissenschaften und ihrer Bedeutung für die Gesellschaft vermitteln
  • Vernetzung von Schule und Wissenschaft
  • Begabtenförderung
  • Berufs- und Studienorientierung in den Life Sciences
  • Berufspraktische Ausbildung
  • Lehrerfortbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Pflanzenbiotechnologie

Ziele und Aufgaben:

  • Halbtages- und Tageskurse
  • Wochenend- und Wochenkurse
  • Projektwochen

Veranstaltungen, wie:

  • „Wissenschaftssommer“
  • „Sommer Camp“ (Zielgruppe Schüler und Schülerinnen)
  • „Lange Nacht der Wissenschaften“
  • „Experimentieren für Jedermann“
  • „Kinder experimentieren mit ihren Eltern“ (Zielgruppe: die Öffentlichkeit)

Des Weiteren: Themenbezogene Workshops und Ausstellungen

Ausstattung des Labors:

Das „Grüne Labor“ ist ein modern ausgestattetes S1-Labor mit maximal 30 Arbeitsplätzen. Hinzu kommen ein Vorbereitungs- und Seminarraum.

Personal:

Im „Grünen Labor“ Gatersleben sind beschäftigt:

  • 1 Laborleiter (wissenschaftliche Funktion)
  • 3 pädagogische Mitarbeiter/innen
  • 1 Laborantin

Projektträger:

Der Verein zur Förderung des Schülerlabors „Grünes Labor Gatersleben“ e.V. ist Träger des Schülerlabors. Es ist ein gemeinnütziger Verein, indem Fachlehrer, Wissenschaftler, Einrichtungen und Unternehmen aktiv die Inhalte des Schülerlabors gestalten. Vorsitzender des Vereins ist Prof. Dr. Ulrich Wobus, bis März 2007 der Geschäftsführende Direktor des Leibniz-Institutes für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK).

Der Standort:

Das „Grüne Labor“ befindet sich im Gebäude des Biotech-Gründerzentrums und zugleich in unmittelbarer Nähe des Leibniz-Institutes für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben.
URL   www.gruenes-labor.de

Kontakt

Dipl. Biol. Steffen Amme
Fachgebiet(e) Biologie
MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN
WAS SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE
Jeden Sommer, wenn das Eis geschmolzen ist, sammeln sich hunderte Belugas (Weißwale) in einer Bucht hoch im arktischen Norden Kanadas, wo wärmeres ...
Visionen im Kleinen mit großer Zukunft - und unbedenklich?
Die Unterrichtseinheit zum Themenfeld „Nanotechnologie“ wurde so konzipiert, dass sie projekt- und handlungsorientiert als Einheit im Fach ...
Ein Blick auf die Facetten von Morbus Alzheimer
Diese Unterrichtseinheit soll einen Einblick in die verschiedenen Facetten von Morbus Alzheimer geben: Sie ermöglicht einen Einblick in die ...
HOBOS, das Honigbienenprojekt von Prof. Dr. Jürgen Tautz von der Universität Würzburg, begeistert Schüler weltweit für Naturwissenschaften und Forschung, unter anderem weil die Honigbienen live im Internet – dem Medium unserer Zeit – beobachtet werden können.
HOBOS begeistert Schüler weltweit für Naturwissenschaft und Forschung, da die Honigbienen live im Internet – dem Medium unserer Zeit – beobachtet werden können. Der Unterricht ist zeitgemäß, praxisorientiert und beschränkt sich nicht nur auf ein Schulfach. Lehrer vermitteln über die Biene als Schlüsselorganismus ganzheitlich Wissen.
Das Schüler- und Öffentlichkeitslabor Science Bridge bietet ein breites Repertoire an Experimenten für den Einsatz an Schulen in den Bereichen Molekularbiologie, Biochemie und Mikrobiologie. Das Team aus Wissenschaftlern und Biologiestudierenden (Lehramt und Diplom) der Universität Kassel entwickelt ...