UNTERRICHTSMATERIAL

Swing-by-Manöver – Was steckt dahinter?

von Donald Wiss
Zahlreiche Raumsonden machen zur Erfüllung ihrer Aufgaben von der Gravitationsumlenkung durch nahe Vorbeiflüge an Planeten Gebrauch. Mit dieser Technik können Raumsonden ihre Flugbahn im Sonnensystem ohne eigenen Energieaufwand so verändern, dass nacheinander Himmelskörper angeflogen werden können, die sich auf völlig verschiedenen Bahnen bewegen.
Quelle: Sterne und Weltraum 12/2003, S. 22
Vorschau
GEHÖRT ZU
© Sterne und Weltraum 12/2003, NASA/ JPL
(Ausschnitt)
Dargestellt werden die mathematisch-physikalischen Grundlagen und der Berechnungsablauf für eine Gravitationsumlenkung (geeignet für Spitzenförderung).
MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN
WAS SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTE
Der folgende WIS-Beitrag beinhaltet eine kleine Aufgabensammlung rund um den markantesten Stern im Sternbild Orion. Neben "klassischen" Rechenaufgaben ...
20. Juli 1969. Apollo 11. Erstmals landen Menschen auf einem Himmelskörper jenseits der Erde. In dem hier vorliegenden Projekt blicken wir zunächst in ...
Aufgaben für Beobachtungsabende
Im WIS-Beitrag werden Aufgaben für Beobachtungsabende angeboten, die Schülern konkrete Orientierungen für solche Veranstaltungen geben können.
XLAB - Göttinger Experimentallabor für junge Leute e.V.
Kleine Gruppen aus Grundschullehrern, technischen Assistenten des XLAB und Gymnasiallehrern erarbeiteten zu den Bereichen Astronomie, Sinnesphysiologie, Mineralogie und Chemie des Wassers Experimentierkästen für den Unterricht an Grundschulen. Diese wurden dann an den jeweiligen Schulen erprobt und ...