MATERIALRECHERCHE - SUCHERGEBNISSE
x
Suchbegriff:
(Beispiel: "land* sonne*". Ohne * ist die Suche exakt)
Klassenstufe: Grundschule   Unterstufe   Mittelstufe   Oberstufe
Fachgebiet(e):
Bezug zu:
Thema:
279 Treffer
Seite 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Mondskizze
© Uwe Herbstmeier
Die Basis vieler naturwissenschaftlicher Bereiche ist die Beobachtung. Erst daraus folgt Experiment und Interpretation. Beobachtungen vom Mond aus, aber auch des Mondes selbst, sind hervorragende Beispiele dafür, den Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen der weiterführenden Schulen diese grundlegende Technik nahezubringen. Neben der Bearbeitung eines kleinen Beobachtungsprogramms der Monddetails sollen die Kinder selbständig die Ergebnisse deuten, die Phänomene besser verstehen und Schlussfolgerungen über die Frage ziehen, warum es einen Vorteil bietet, vom Mond aus das Weltall zu beobachten.
Fachgebiet(e): Astronomie
Bezug zu: Religion, Sprache
Thema: Kleinkörper, Unterrichtsmittel, Kompetenzen, Lehr- und Sozialformen, Astropraxis
Stichwort: Beobachtung, Mond, Oberfläche des Mondes, gebundene Rotation, Mythologie, Beobachten, Vorwissen verwenden, Auswertung von Beobachtungen, Analyse von Ergebnissen, Schlussfolgerungen entwickeln, Gruppenarbeit, Arbeitsblatt
Mars und seine Monde
© Thomas Jahre
In der unwirtlichen roten Welt des Mars kann man sich leicht verirren. Keine Schilder, keine Straßen und ja, auch keine Kanäle, an denen man sich orientieren kann. Im Roman „Der Marsianer“ von Andy Weir orientiert sich der Hauptheld an den Marsmonden, insbesondere an Phobos, um sich im Gelände zu orientieren. Im vorliegenden WIS-Beitrag geht es allgemein um die Marsmonde und speziell um eine Art marsianische Astronavigation.
Fachgebiet(e): Astronomie
Bezug zu: Informatik, Mathematik, Sprache
Thema: Kleinkörper, Planeten, Kompetenzen, Geschichte der Astronomie
Stichwort: Monde, Definitionen, gebundene Rotation, Astronomie- geschichte, Anagramme in der Wissenschaftsgeschichte, Buchstabenspielerei, Mars ins der SF-Literatur Mondumlaufzeit und das kleinste gemeinsame Vielfache Verschlüsselungsverfahren, Transpositionschiffre, „Am Anfang stand die Astronomie“ Schüleraufträge
Sonneneruption
© NASA Goddard Space Flight Center, Magnificent CME Erupts on the Sun - August 31, CC BY 2.0
Dieses WIS-Material stellt mit dem Helioviewer ein webbasiertes und für Schülerinnen und Schüler intuitiv bedienbares Programm für den Zugriff auf die Bildarchive der verschiedenen Sonnenbeobachtungssatelliten vor, das zusätzlich die Möglichkeit bietet, mehrere Bilder miteinander zu kombinieren und kurze Filmsequenzen zu erstellen. Anhand von Beispielen (Projektideen) werden die Nutzungsmöglichkeiten mit Schülergruppen aufgezeigt.
Fachgebiet(e): Astronomie
Bezug zu: Physik
Thema: Elektromagnetismus, Sterne, Kompetenzen, Lehr- und Sozialformen, Sonne
Stichwort: Sonne, Sonnenaktivität, Sonnenfleck, Relativzahl, Sonnenfleckenzyklus, Rotationsdauer, Photosphäre, Chromosphäre, Korona, Sonnenwind, koronale Bögen, aktive Region, Granulation, Protuberanzen, koronaler Massenauswurf, Elektromagnetisches Spektrum, Plasma, Magnetfelder, Webapplikationen, Bilddatenbanken, Bildbearbeitungsprogramme, Tabellenkalkulation, Erdmagnetfeld, Weltraumwetter, Eigenschaften der Sonne, Auswertung von Bildmaterial, Abschätzung von Größenordnungen, Erstellung von Zeitreihen, Gruppenarbeit, Arbeit in Kleingruppen, Einzelarbeit, Computerarbeit, Projektarbeit
Kometensturm
© NASA/JPL-Caltech
Im nachfolgenden kurzen WIS-Beitrag geht es um das Problem, wie die Erde zu ihren Ozeanen kam, in denen ja bekanntlich das Leben seinen Anfang nahm. Dazu wird ein Arbeitsblatt angeboten, welches den Schüler in den Gedankengang eines Planetologen mitnimmt, der herausbekommen möchte, ob Kometenkerne als „Wasserträger“ zur Ozeanfüllung ausreichen würden.
Fachgebiet(e): Astronomie
Bezug zu: Mathematik
Thema: Kleinkörper, Planeten
Stichwort: Kometenkerne, Impakt, Erdgeschichte, Ozeanwasser der Erde, Mondoberfläche, Rate und Fluss, Kugel (Oberfläche, Volumen), logarithmische Achsteilung, Diagramme lesen, in Diagramm eintragen, Rechnen, Arbeitsblatt
Tierkreiszeichen
© Stellarium
Rekonstruktion der Sonnenbahn mit Schüler(inne)n der Sek I
Man lernt die Ekliptik als scheinbare Bahn der Sonne durch das Tierkreisband kennen und findet sie auf jeder Sternkarte. Nur: Wie kommt sie da eigentlich drauf? Während man die Bahnen von Mond und Planeten nachts verfolgen kann, geht dies bei der Sonne am Taghimmel nicht. Wie entdeckte dann aber die Menschheit die Ekliptik und wie kann man sie mit SuS nachentdecken? In diesem Beitrag werden zwei Möglichkeiten für himmelskundliche Anfänger(innen) beschrieben.
Fachgebiet(e): Astronomie
Bezug zu: Gesellschaftskunde, Physik
Thema: Mechanik, Positionsastronomie, Geschichte der Astronomie, Sonne
Stichwort: Himmelsmechanik, Elementare Himmelskunde, Ekliptik, Tierkreisband, Ortszeit, Zeitzonen, Zeitgleichung, Finsternisse, Vorgeschichtliche Astronomie, Babylonische und griechische Astronomie
3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
MATERIALRECHERCHE
SPONSOREN